Einladung zum Sektempfang anlässlich der Eröffnung des Eberlein-Museumszimmers


Gustav EberleimDer 1. Vorsitzende der Schutz- und Fördergemeinschaft Tillyschanze, Dr. Manfred Albrecht, lädt für Samstag, den 15. Juli 2017 ab 11 Uhr, zu einem Sektempfang anlässlich der Eröffnung des Museumszimmers im Tillyschanzenturm ein:

Anlässlich des 170. Geburtstages von Gustav Eberlein ehren die Stadt Hann. Münden, die Gustav-Eberlein-Forschung e. V. und die Schutz- und Fördergemeinschaft Tillyschanze e. V. einen ihrer bedeutendsten Künstler. Eberlein neu entdecken: am 15. Juli zwischen 11.00 und 15.00 Uhr lädt die Schutz- und Fördergemeinschaft Tillyschanze alle Interessierten zur offiziellen Eröffnung des Eberleinzimmers zu einem Sektempfang in die Tillyschanze ein.

 

Die Schutz- und Fördergemeinschaft Tillyschanze ist stolz, nach Monaten das Zimmer der breiten Öffentlichkeit zu zeigen. Neben der Absicht, Gustav Eberlein und sein Werk zum 170.Geburtstag des Künstlers wieder mehr ins Interesse der Öffentlichkeit zu rücken, ist im Museumszimmer der Tillyschanze eine bemerkenswerte Arbeit gelungen. Diese wird sicherlich Anerkennung und Begeisterung finden. Der Wasserschaden durch die undichte und marode Terrassenabdichtung über dem Eberlein-Zimmer war 2011 der akute Grund für den Verein, notfallmäßig aktiv zu werden. Engagiert und mit breiter Zustimmung des Stadtentwicklungsausschusses begann im Herbst die Renovierung und Abdichtung der Aussichtsterrassen, begünstigt durch das gute Wetter. Durch den Terrassenboden dringendes Wasser hatte bereits zu deutlichen Schäden des Reliefs geführt, der anstehende Winter drohte das Eberlein-Relief über die heldenhafte Verteidigung und die Eroberung Mündens durch General Tilly im 30jährigen Krieg irreversibel zu zerstören. Das aus Bildhauergips bestehende Kolossalrelief war in Eberleins Berliner Werkstätten hergestellt und der Stadt geschenkt worden.

Jetzt, am Ende des Renovierungsgeschehens, steht die wunderbare Restaurierung und Gestaltung des Raumes im Mittelpunkt der Vereinsarbeit. Über Monate hat der Künstler E. Joseph als anerkannter Eberlein-Restaurator das Relief ausgebessert und koloriert. Der Raum wurde vorher von Malermeisterin Klingler gestrichen und renoviert, die Holzpaneele von Vereinsmitgliedern in lichtgrau gestaltet und Stromanschlüsse wurden verlegt. Eine Reling aus Glas und Edelstahl schützt das Relief vor direktem Zugriff. Hier sprang die Firma Isophon ein sowie Vereinsmitglied Finn Moritz Schäfer, Metallbaumeister aus Meensen, der auch den Pultschrank für die interaktive Glasplatte und Elektronik baute.

Texte zur Erklärung des Reliefs erstellte Edelgard Steinmüller und der Verein für Eberlein-Forschung. Wolfgang Schäfer vom Drei-Flüsse-Theater sprach die Texte im Ochsenkopf; am Mischpult nahm Christian Möller gekonnt die Aufnahmen auf. Mittelalterliches Kampfgetümmel komponierte Stefan Hepe. Viele dieser Arbeiten wurden als Spenden geleistet. Allen Beteiligten an dieser Stelle herzlichen Dank!

Die Idee der interaktiven Präsentation wurde anfangs von vielen als nicht realisierbar betrachtet. Unser Denkmalpfleger, Herr Klapp, gab den entscheidenden Tipp für die interaktive Glasplatte. Die Firma Heddier und der Verein erarbeitete dann das Konzept und setzte es erfolgreich um.

Zwei Tafeln, vom Eberlein-Verein getextet, erstellt und gedruckt wurden als zusätzliche Information über Eberleins Leben und Wirken angebracht. Eine analoge Tafel mit Informationen über Tilly und die schlimmen Tage für Münden mit etwa 2 500 Toten ist noch in Arbeit. Ohnehin hofft der Verein, das alles am Samstag funktionieren wird und freut sich auf viele Besucher dieser neuen Attraktion auf der Tillyschanze. Eberlein hat es verdient, wieder wahrgenommen zu werden. Dieses Relief zeigt allen eindrucksvoll und drastisch die Schrecken von Krieg, Gewalt, Verzweiflung, Zerstörung, Ungerechtigkeit, fataler falscher Entscheidungen und den Wahn von religiösen Auseinandersetzungen. Ein dringender Weckruf in der heutigen Zeit und eine Warnung gerade angesichts so langer weitgehender Friedfertigkeit in Europa – keine garantierte Selbstverständlichkeit. Der Verein freut sich herzlich auf Ihr Kommen und würden Sie gerne begeistern und begrüßen. Nutzen Sie den Tag, Sie können die Tillyschanze auch mit dem Taxi gut erreichen.

 

Mit freundlichen Grüßen
Dr. med. Manfred Albrecht

1. Vorsitzender
Schutz- und Fördergemeinschaft Tillyschanze e.V.