Verein


Gegründet wurde die Schutz- und Fördergemeinschaft Tillyschanze e. V. im Februar 2011 mit dem Zweck, sich für den Erhalt des Mündener Wahrzeichens Tillyschanze, einem steinernen Aussichtsturm auf dem Rabanenkopf, einzusetzen. Der bei Touristen und Einheimischen gleichermaßen beliebte Aussichtsturm aus dem Jahre 1885 wies zu diesem Zeitpunkt gravierende bauliche Mängel auf und bedurfte diverser Restaurierungsmaßnahmen, um eine weitere Nutzung sicherzustellen.


vorstand
Der Vorstand der Schutz- und Fördergemeinschaft Tillyschanze e.V. im Jahre 2017 (v.l.n.r.): Norbert Offik (Beisitzer), Bernhard Ruschinski (Beisitzer), Heiko Fischer (2. Vorsitzender), Bernhard Schäfer (Beisitzer), Heinz-Peter Schwarze (Schriftführer), Dr. Manfred Albrecht (1. Vorsitzender), Marco Hepe (Schatzmeister), Reinhold Heck (3. Vorsitzender), Gunnar Steinmann (Beisitzer), Holger Stemmer (Beisitzer)


Aufgrund seiner vielfältigen Aktivitäten hat der Verein in den letzten Jahren eine Vielzahl neuer Mitglieder gewinnen können, die sich hervorragend in das Vereinsgeschehen eingebracht haben und deren Einsatz unverzichtbar geworden ist. Von 32 Mitgliedern, die das Gründungsprotokoll vom 24. Februar 2011 namentlich festhält, hat sich die Mitgliederentwicklung seit dem Bestehen des Vereins kontinuierlich auf den heutigen Stand (2017) von 143 Mitgliedern entwickelt. Trotz des zu bedauernden Ausscheidens weniger Mitglieder in den zurückliegenden Jahren aus Altersgründen, Krankheit oder Tod ist das eine sehr aussagetaugliche Visitenkarte für die Attraktivität der Schutz- und Fördergemeinschaft Tillyschanze e.V. in Hann. Münden.


Mitglied werden können Einzelpersonen, Familien, Unternehmen und sonstige Körperschaften.


Der Mitgliedsbeitrag beträgt für:
Einzelpersonen und Familien ab 20,- € pro Jahr
Unternehmen und sonstige Körperschaften ab 50,- € pro Jahr.
(Das “ab” bedeutet, dass auch gerne freiwillig höhere Mitgliedsbeiträge gezahlt werden können.)


Download Aufnahmeantrag

 

 

„Diese Stadt (Münden) zählt für mich zu den 10 schönstgelegenen Städten der Welt.“
Alexander von Humboldt (1769 – 1859)

Wenn man versuchen will, das Drei-Flüsse-Tal mit der Stadt Münden darin und die Schönheit dieses Landstriches mit den Augen Alexander von Humboldts zu beschreiben, würde man ähnlich dem wahren Kosmopoliten Humboldt in den Ausruf verfallen, dass diese Stadt in eine der schönsten Landschaften der Welt gebettet ist. Diese Einschätzung des berühmtesten Wissenschaftlers seiner Zeit erfährt jeder Besucher von der Besucherplattform der Turmspitze des 90 Meter über der Stadt thronenden Aussichtturms, der Tillyschanze.

Von 1881 bis 1886 wurden der Tillyschanzenturm, der Anbau (Pallas) und die Bastei vom “Baucommité“ des „Verschönerungsverein Mündens“ auf dem Rabanenkopf in Eigenfinanzierung geplant und gebaut. Er wurde sehr schnell zum Wahrzeichen Mündens. Er überstand die beiden Weltkriege und die Nachkriegszeit unbeschadet und ist bis heute ein beliebtes Ziel für unzählige Wanderer und Ausflügler.

Aber der Zahn der Zeit nagte auch an dem Gebäude, sodass im Jahre 2011 schließlich die Schließung und der Verfall der gesamten Anlage drohte. Die Schutz- und Fördergemeinschaft Tillyschanze e.V. hat sich daher das Ziel gesetzt, die Substanz der Turmanlage vor dem weiteren Verfall zu schützen und als Baudenkmal zu erhalten.

Spendenkonten:

VR-Bank in Südniedersachsen eG
Bankleitzahl 260 624 33
Kontonummer 2144662
IBAN: DE26260624330002144662
BIC: GENODEF1DRA

Sparkasse Münden
Bankleitzahl 260 514 50
Kontonummer 165013665
IBAN: DE38260514500165013665
BIC: NOLADE21HMU