Helfer für geplanten Arbeitseinsatz am Zick-Zack-Weg gesucht!



Arbeitseinsatz am Zick-Zack-WegDie Schutz- und Fördergemeinschaft Tillyschanze e.V. möchte den am 28. März 2015 feierlich wiedereröffneten, historischen Zick–Zack-Weg gründlich inspizieren und wenn nötig sanieren. Der Anfang hierzu wurde im September von der Baufirma Riedel Bau GmbH & Co Hann. Münden mit der Verlegung von tritt- und rutschfesten Gitterplatten auf dem unteren Teil und Einstieg des Zick-Zack-Weges von der B 80 aus gemacht. An einigen Stellen müssen das Geländer erneuert und Gebüsch am Weg zurückgeschnitten werden. Dies soll am 20. Oktober 2018 durchgeführt werden. Der Verein benötigt dazu dringend die Hilfe einiger Mitglieder und Freunde der Tillyschanze, die sich bereitfinden, mit schwererem Hammer, Spitzhacke und Schaufel marode Geländer auszutauschen und zu erneuern. (mehr)

Arbeitseinsatz am Zick-Zack-Weg zur Tillyschanze!


Am Samstag, dem 24. März 2018 richteten Vereinsmitglieder und Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Hann. Münden den Zick-Zack-Weg zur Tillyschanze für die neue Saison her, anschließend gab es in der Waldgaststätte Tillyschanze noch eine Stärkung für alle Helfer. Ein herzliches Dankeschön an alle Freiwilligen für die tatkräftige Unterstützung! (mehr)

Eberlein-Museumszimmer feierlich eröffnet


Rock am TurmZu einem Sektempfang lud die Schutz- und Fördergemeinschaft Tillyschanze ein, als am 15. Juli 2017 nach monatelanger harter Arbeit das Obere Turmzimmer mit dem eindrucksvollen Gipsrelief des Mündener Künstlers Gustav Eberlein – pünktlich zum 170. Geburtstag des Bildhauers – neu eröffnet wurde. Eberlein hatte das Großrelief, das Szenen aus der Verteidigung der Stadt gegen Tillys Truppen im Jahre 1626 zeigt, (mehr)

Eberlein-Relief erstrahlt im neuen Glanz


Eberlein-ReliefDas eindrucksvolle Gipsrelief „Heldenhafte Verteidigung Mündens im 30-Jährigen Krieg“ von Gustav Eberlein wurde an Pfingsten 1888 von dem in Münden aufgewachsenen Künstler gestiftet und führt Besuchern der Tillyschanze seither eindrucksvoll die Schrecken und Grausamkeiten vor Augen, die der Feldherr Tilly bei seinem Angriff auf die Stadt den Mündener Bürgern hat angedeihen lassen. Als „Modell“ für die zahlreichen im Relief dargestellten Figuren dienten Eberlein dabei Freunde, Familienangehörige sowie verschiedene Mündener Bürger.


Über die Jahre hinweg hat jedoch der Zahn der Zeit an dem Relief genagt. Feuchtigkeit hatte stellenweise Gips herausgewaschen, hier und da fehlte eine Nase oder ein Finger. Daher hatte sich in den vergangenen Wochen Maler und Bildhauer Erhard (mehr)

Ein Glasgeländer zum Schutz des Eberlein-Reliefs


neues GeländerStück für Stück gelingt der Schutz- und Fördergemeinschaft Tillyschanze e.V. die Renovierung des Turmzimmers im Obergeschoss des Anbaus der Tillyschanze. Nachdem der repräsentative Raum mit dem Kolossalrelief „Die Erstürmung und Vernichtung der Stadt Münden im 30jährigen Krieg“ durch zwei Hann. Mündener Handwerksbetriebe – dem Malerfachbetrieb Klingler und der Firma Gebr. Spamholtz GmbH – renoviert und mit Elektrik versorgt worden war, wurde am 16.03.2017 ein Edelstahl- und Glasgeländer zum Schutze des Reliefs angebracht.
(mehr)